9. August 2017

Der „Magdeburger Standard“ kann nur mit finanzieller Unterstützung von Bundesebene realisiert werden

Rosemarie Hein und Eva von Angern gemeinsam auf Sommertour -„Die Verkehrssituation in Magdeburg ist ja irgendwie immer Thema“, stellte Eva von Angern gleich zu Beginn des Gespräches mit der Geschäftsführerin der MVB Frau Münster-Rendel fest. Und so war es eben naheliegend, das sich die Bundestagsabgeordnete Dr. Rosemarie Hein und die Kandidatin zur Bundestagswahl 2017 Eva von Angern über die aktuelle Situation der Magdeburger Verkehrsbetriebe ein Bild machten. Mehr als eine Stunde ging es dann um Tarifanpassungen, Personalsituation, Personalgewinnung, Liniennetz oder Elektromobilität. Auch die Barrierefreiheit spielte eine Rolle und besonders die Feststellung, dass die Umsetzung des „Magdeburger Standards“ eine sehr große Herausforderung für das kommunale Verkehrsunternehmen darstellt. In diesem Zusammenhang traf der Satz von Rosemarie Hein: „Der Bund muss sich dringend an der Finanzierung zur Herstellung umfangreicher Barrierefreiheit beteiligen!“ auf umfangreiche Zustimmung und machte deutlich, dass die Verkehrsfragen eben immer und überall Thema sind.