Vorlesetag 2010 in Magdeburg

Im Rahmen eines vom Magdeburger Sich-Verlags am 26.11.2010 organisierten Vorleseabend im Telemann-Konservatorium las Rosemarie Hein "Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf vor. Die Begeisterung war dem jungen wie altem Publikum sichtlich anzumerken, so ging an mancher Textstelle ein leises Lachen durch den Raum. Auch im nächsten Jahr, so das Fazit von Rosemarie Hein, wird es eine Beteiligung am Vorlesetag geben.

Scheckübergabe an den Förderverein des Konservatoriums Georg Philipp Telemann e.V.

Am 17. November 2010 übergab Dr. Rosemarie Hein, MdB einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro an den Förderverein des Konservatoriums Georg Philipp Telemann e.V. Den Scheck nahm Roland Kähne, der Vorsitzende des Fördervereins und stellvertretender Direktor des Konservatoriums, entgegen.

Mit dieser Spende unterstützt Frau Dr. Hein das Engagement des Fördervereins für bedürftige und förderungswürdige Schüler der Musikschule. Sie kündigte an, auch weiterhin das Wirken des Fördervereins zu begleiten und zu unterstützen.

11. Oktober 2010

1. Tag der offenen Tür im Wahlkreisbüro

„Mit so einer großen Resonanz hätte ich nicht gerechnet“ so Rosemarie Hein, MdB über den Tag der offenen Tür in ihrem Wahlkreisbüro am 11.Oktober 2010. Hein weiter: „Wir hatten zwar gehofft, dass es einige Bürger und  Genossinnen und Genossen geben wird, die sich über meine Arbeit im vergangenen Jahr informieren möchten. Dass es dann aber doch so viele waren, überraschte mich schon. Besonders großen Anklang fanden die Diskussionsrunden mit Wulf Gallert, Ministerpräsidentenkandidat für die nächste Landtagswahl, Hans-Werner Brüning, dem Sozialbeigeordneten der Landeshauptstadt  Magdeburg und Eva von Angern, Landtagsabgeordnete und Stadtvorsitzende der Partei DIE LINKE. Aber auch das kulturelle Rahmenprogramm, welches durch die Akkordeongruppe der Musikschule bestritten wurde, kam sehr gut bei den Besucherinnen und Besuchern an.  Das hat mich den Entschluss fassen lassen, im nächsten Jahr wieder einen Tag der offenen Tür zu veranstalten, dann allerdings mit einem größeren Topf Gulaschsuppe, den diese war dieses Mal nach wenigen Minuten aufgegessen.“

Eröffnung der ersten Diskussionsrunde mit Hans-Werner Brünung und Eva von Angern durch Rosemarie Hein.
Eröffnung der ersten Diskussionsrunde mit Hans-Werner Brünung und Eva von Angern durch Rosemarie Hein.
Zweite Diskussionsrunde mit Wulf Gallert und Rosemarie Hein. (Moderatorin Eva von Angern)
Zweite Diskussionsrunde mit Wulf Gallert und Rosemarie Hein. (Moderatorin Eva von Angern)
Musik, Aktionen und Gespräche vor dem Wahlkreisbüro.
Musik, Aktionen und Gespräche vor dem Wahlkreisbüro.
KJH Werder

Alle Bedenken in den Wind geschlagen

Da beschließt der Stadtrat mit Einstimmigkeit am 14. Oktober etwa nachmittags um drei, das Jahr 2011 zum „Jahr der Jugend“ zu erklären und nur vier Stunden später ist das alles nichts mehr wert. Aber da geht es um den Erhalt einer Kinder- und Jugendeinrichtung auf dem Werder in einer herrlichen Villa mit Park, die jedoch sanierungsbedürftig ist. Die soll nach dem Willen der CDU zum Jahresende geschlossen und die Immobilie verkauft werden. Die LINKE forderte in dieser Sache eine Kinderbeteiligung, eine Verpflichtung, die sich der Stadtrat vor Jahren in solchen Fragen aufgegeben hat. Eine richtige Entscheidung, denn Analysen besagen, dass die Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen in den Kommunen am wenigsten beachtet werden. Doch die Stadtratsmehrheit aus CDU und SPD ist davon ungerührt:

weiter lesen

19. August 2010

Sommertour in Wolmirstedt: „Wie man auch lernen kann…“

Produktive Unruhe herrscht im ganzen Schulhaus. „Sie werden keine Schülerin und keinen Schüler finden, der nicht arbeitet“, sagte der Schulleiter der Ganztagssekundarschule „J. Gutenberg“ in Wolmirstedt, Herr Thiel, als wir über den Flur in der ersten Etage gehen. Tische und Stühle stehen hier nicht nur in allen Klassenräumen und Fluren, sondern  selbst auf den größeren Treppenpodesten. Dabei ist keine Enge, alles ist weit, farbenfreundlich und offen – und biltzblank. Die Schülerinnen und Schüler achten selber auf Sauberkeit.

weiter lesen

16. August 2010

Sommertour in Klein Rosenburg und Breitenhagen: „Nein zum Saalekanal“

Während ihrer Sommertour durch den Wahlkreis machte Dr. Rosemarie Hein auch in Groß Rosenburg und Breitenhagen im Salzlandkreis Station. In vielen Gesprächen mit Einwohnerinnen und Einwohnern zeigte sich immer wieder, dass die positive Entwicklung der Region hier vor allem dem ehrenamtlichen Engagement vieler Akteure vor Ort zu verdanken ist. Insbesondere der sanfte Tourismus wurde zum Motor dieser Entwicklung. Es wurde aber auch deutlich, dass diese Entwicklung nicht durch verkehrspolitische Fehlplanungen kaputt gemacht werden darf, der Saale-Kanal würde den eingeschlagenen Weg  zu einer Sackgasse machen.

weiter lesen

22. Juni 2010

Besuch von Angela Davis in Magdeburg

Am 22. Juni 2010 besucht Angela Davis, seit 1972 Ehrenbürgerin der Stadt Magdeburg, die Landeshauptstadt. Nach verschiedenen Gesprächsrunden fand am Nachmittag im Haus der Gewerkschaften, wo knapp 200 Magdeburgerinnen und Magdeburger Angela Davis auf das Herzlichste begrüßten, eine kurzweilige Vortrags- und Diskussionsrunde statt. Moderiert wurde die Veranstaltung durch die Magdeburger Bundestagsabgeordnete Dr. Rosemarie Hein.

12. April 2010

20 Jahre Lebenshilfe Magdeburg e.V.

10. März 2010

Besuch der Förderschule "Am Fermersleber Weg"

9. März 2010

Spendenübergabe in der KITA "Am Salbker See"

Zum 40. Geburtstag der Kita "Am Salbker See" in Magdeburg übergab Rosemarie Hein eine Spende. Das Geld floss in die Finanzierung der großen Kita-Geburtstags-Kindertags-Party am 1. Juni ein.
5. Februar 2010

Verlegung von Stolpersteinen im Gedenken an die Widerstandsgruppe um Hermann Danz

5. Februar 2010

Erinnerungsworte auf dem Westfriedhof in Magdeburg

Werte Angehörige, liebe Magdeburgerinnen und Magdeburger,
es ist mir eine Ehre heute aus diesem Anlass vor ihnen sprechen zu dürfen.
Die Stolpersteine, die wir heute verlegt haben, sind ein Teil des größten dezentralen Mahnmals, das an die Opfer des Faschismus erinnert.
Mehr als 22.000 wurden bisher verlegt. Erinnerung an über 22.000 Opfer des faschistischen Terrors in ganz Europa. mehr

4. Februar 2010

Eröffnung Wahlkreisbüro

1. September 2009

Rede zur Kranzniederlegung in Schönebeck

„Wir Lebenden gruben Tote aus“ titelte der in Rosslau geborene Schriftsteller Bernhard Seeger sein Erlebnis am Ende des zweiten Weltkrieges in Magdeburg. “Ich hatte genug vom Krieg“, so die Erinnerungen des jungen Schriftstellers an das Kriegsende. Diese Einstellung teilte er mit Millionen Menschen auf der ganzen Welt und die gilt bis heute. mehr