Zur Zeit wird gefiltert nach: 

1. Juni 2017

MINT-Bildung ist Teil von Allgemeinbildung

5. Nationaler MINT Gipfel in Berlin; Fotograf: David Ausserhofer

Seit 2012 hat sich das Nationale MINT-Forum als Stimme für MINT-Bildung in Deutschland etabliert. Mehr als 30 Wissenschaftseinrichtungen, Vereine, Fachverbände und Stiftungen großer Unternehmen engagieren sich für eine bessere mathematisch-naturwissenschaftliche, technische und informatische Bildung in Deutschland (MINT).
Seit der TIMSS-Studie im Jahre 1997 ist klar, dass es hier einen großen Nachholbedarf in Deutschland gibt. Nun, da überall ein gestiegener Fachkräftebedarf signalisiert wird, wird der Ruf nach mehr MINT immer lauter. Ein Ausdruck dafür ist die Arbeit der Stiftung "Haus der kleinen Forscher", die seit einigen Jahren in vielen Kitas aktiv ist.

Am 1. Juni fand in der FU Berlin der 5. MINT – Gipfel statt, an deren Podiumsdiskussion ich teilgenommen habe.

Schon in der Debatte im Deutschen Bundestag habe ich darauf hingewiesen, dass die einseitige Forderung nach mehr MINT auch zur Vernachlässigung anderer Fächer führen kann. Kreativität, so auch der Sachverständige Professor Rittelmeyer im Fachgespräch im Bundestag, wird aber gerade auch in musischen Fächern entwickelt. Mich stört zudem, dass das MINT-Forum zu einseitig auf Leistungsstarke und Talente im MINT-Bereich zielt. Ziel muss es aber sein, allen Interessierten, gleich aus welcher Schulform, gleich mit welchem Leistungsvermögen eine Plattform zu bieten. Erst aus einer guten Breitenförderung wachsen auch genügend Talente. Ich habe dabei auch auf die Erfahrungen der Stationen junger Naturforscher und Techniker verwiesen, die es bis zur Wende zumindest im Osten in jedem Kreis gab und die einen niedrigschwelligen Zugang zu Naturwissenschaft und Technik boten. Beim MINT- Gipfel wurde außerdem angemahnt, dass das Kooperationsverbot in der Bildung hinderlich für eine bessere Zusammenarbeit mit den Schulen ist. All das teile ich, wünsche mir aber, dass nicht immer noch ein Programm gestrickt wird, sondern in den Schulen eine bessere naturwissenschaftlich-technische Bildung - auch durch Kooperation mit außerschulischen Akteuren - möglich wird. MINT-Bildung ist Bestandteil eines umfassenderen Allgemeinbildungskonzeptes, das auf alle Seiten der Persönlichkeit zielt. Ohne eine umfassende Allgemeinbildung gibt es keine gebildete Gesellschaft.

Diskussionsangebot zu einem Bildungsrahmengesetz